aktuelles:

(10/2018) DCP-X04 - neuer kompakter PTZ-Controller für Motorschwenkneigeköpfe und Motorzoom-Objektive
(12/2016) DCP-27N/NE - neuer industrieeller PTZ Controller mit Sensorbus1-Schnittstelle
(10/2015) DCP-18N - neuer Motorschwenkneigekopf-Controller mit Earth Tracking und SONY VISCA Protokoll
(09/2015) DCP-16N - neuer Motorzoom-Controller mit DMOS Endstufe und SONY VISCA Protokoll
(07/2014) PCU-10 - neuer PELCO zu VISCA Protokollkonverter für die GNT DCP-xx PTZ-Controller
(03/2013) DCP-18 - neuer kompakter Motorschwenkneigekopf-Controller mit SONY VISCA Protokoll
(03/2013) DCP-16 - neuer kompakter Motorzoom-Controller mit SONY VISCA Protokoll
(02/2013) CCU-10 - Kamerasteuerung ab HW V3.0 mit Temperatur- und Luftfeuchtesensor bestückbar
(05/2010) UVI-10 - neues Universal VISCA I/O Interface zum Aufbau eigener Kamerasteuerungen
(04/2010) RCU-200/10 - neues Bedienpult mit SONY VISCA Protokoll - Fertiggerät oder Baugruppe
(05/2009) DCP-30 - neuer PTZ Controller m. SONY VISCA Protokoll f. DC Schwenkneigeköpfe
(05/2009) VSI-10L - neuer Dämmerungsschalter mit SONY VISCA Protokoll
(05/2009) CCU-10 - neue Kamerasteuerung mit SONY VISCA Protokoll
(04/2008) DCP-27 - neuer PTZ Controller mit SONY VISCA Protokoll AC Schwenkneigeköpfe
(12/2006) DCP-26 - neuer PTZ Controller mit VISCA Protokoll und Netzwerkoption für DC Schwenkneigeköpfe
(05/2006) Entwicklung für VERINT Video Solutions GmbH "Alarminterface für Netzwerke"
(02/2005) "NetIO" Interface - universeller I/O Adapter für Netzwerk und Internet
(11/2004) GNT präsentiert als erstes Produkt einer neuen Geräteserie den Serial Server "NetPlug"
(06/2004) universelle Steuerung führt Broadcast-Geräte mit Videosicherheitstechnik zusammen
(02/2004) neuer VISCA Controller DCP-25
(08/2003) neuer VISCA Controller DCP-24a
(07/2002) GNT ist ab sofort AXIS Solution Partner Gold
(04/2002) Produktankündigung "T-1000" Telefonmonitor zum Überwachen analoger Leitungen
(10/2001) GNT erhält größeren Auftrag vom Deutschen Wetterdienst zur Lieferung von Web-Cams
(06/2001) Die Systematics Communications GmbH vertreibt den Video-Webserver "VS16" exklusiv
(03/2001) "HA-III" Modul - fernsteuerbarer Videosender lieferbar
(12/2000) Produktankündigung "HA-III Modul" zur verdeckten Überwachung
(12/2000) "I/O Interface" für SONY FCB-IX470 Kamera lieferbar
(10/2000) Produktankündigung "I/O Interface" für SONY FCB-IX470 Kamera
(10/2000) Präsentation der "VEMERGER"  ISDN Videosprechstelle
(09/2000) GNT entwickelt neuartiges "Internet Wartungsgateway"
(09/2000) Überarbeitung der GNT Internetrepräsentanz
                                                                    

(07/2002) Partnerschaft mit der AXIS GmbH:

GNT ist ab sofort "AXIS Solution Partner Gold".

Durch die strategische Partnerschaft mit der AXIS Deutschland GmbH kann GNT seine Dienstleistungen als Systemintegrator erweitern. AXIS steht insbesondere für hochwertige Produkte im Bereich der Internetkameras und autonomen Kameraserver. GNT wird Geräte von AXIS in seine Systeme integrieren und dem Kunden als individuelle Lösung anbieten. Das erste Projekt dieser Partnerschaft ist eine unabhängige, vollständig fernsteuerbare (zoomen, schwenken, neigen) Internetkamera mit Solarstromversorgung und GSM Mobilfunkanbindung, die schlüsselfertig an den Kunden ausgeliefert wird. Die Kamera basiert auf der erfolgreichen Omni-Cam von GNT.

                                                                    

(04/2002) neues Produkt:

Telefonmonitor T-1000 zum Überwachen analoger Telefonleitungen (POTS).

Das Gerät überwacht und dokumentiert umfassend den analogen Telefonverkehr und bietet dabei moderne Dekodiertechniken z.B. für den CLIP-Dienst (Anzeige der Rufnummer des Anrufers).

Der T-1000 a/b Monitor ist im Rahmen einer Auftragsentwicklung für einen Kunden entwickelt worden. Im Gegensatz zu verfügbaren Geräten auf dem Markt wird der T-1000 nicht in Serie, sondern parallel zur Telefonleitung angeschlossen. Hierdurch entfällt das verräterische Auftrennen der Leitung. Das Aufschalten erfolgt dabei - auch während eines Telefonates - vollkommen knackfrei. Zum Mithören kann eine AGC hinzugeschaltet werden, um problematische Pegeldifferenzen zwischen beiden Gesprächspartnern automatisch auszugleichen. Dekodiert werden u.a. CLIP, IWV, MFV, 12/16KHz Impuls, Besetztton, Abweisen, Anruf usw. Zur Dokumentation ist ein Druckeranschluss vorhanden. Es können verschiedene Protokollformate für den Ausdruck ausgewählt werden. Über einen MUTE Anschluss werden zur Sicherheit das Display und der Lautsprecher abgeschaltet.

Detaillierte Informationen erhalten ausschliesslich die berechtigten Behörden über GNT direkt unter der Fernruf Nr. 030/765 037-03.

Besonderheiten:

  • Uhrzeit und Datum batteriegepuffert
  • AGC (automatische Pegelregelung) zuschaltbar
  • Alarm bei Unterbrechen der Leitung
  • Relaisausgang z.B. für Aufzeichnung
  • Anzeige der Leitungspolarität
  • Messen der Speisespannung
  • Lautsprecher integriert
  • Kopfhöreranschluss
  • Audio Ein- und Ausgang (600 Ohm mit Übertrager)
  • Leitungstest
  • Mute Anschluss f. Display- und Lautsprecherabschaltung

Dekoderfunktionen:

  • FSK 1200 Baud (CLIP Dienst)
  • Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV)
  • Impulswahlverfahren (IWV)
  • 12 oder 16 KHz Gebührenimpuls
  • Leitungszustand (Hörer abgenommen/aufgelegt)
  • Flash
  • Rufzeichen
  • Besetztton
  • Abweisen
  • Anruf

Auswertung:

  • Ausdruck auf RS232 Drucker (Detail- oder Standardausdruck)
  • Gebührenzähler (pro Gespräch und insgesamt)
  • Anzeige auf LCD 3x12 Zeichen

Detailausdruck: alle Ereignisse werden mit Datum und Uhrzeit (sekundengenau) in je eine einzelne Zeile geschrieben. Anhand der Zeitinformation kann z.B. die zeitliche Distanz zwischen DTMF-Zeichen ausgewertet werden und so zwischen Wahlinformation und z.B. Steuerzeichen unterschieden werden.

Standardausdruck: für jede Verbindung wird eine einzelne Zeile geschrieben. Hier stehen dann Uhrzeit und Datum zum Zeitpunkt des Verbindungsbeginns, Typ der Verbindung (ankommend oder abgehend), Wahlverfahren und gewählte Rufnummer bzw. CLIP Information, Gebührenzähler gesamt und für die einzelne Verbindung, Anzahl der Rufe (ankommend oder abgehend) und Gesprächsdauer.

Formfaktor:

  • Kassette für 19" bzw. 10" Baugruppenträger, 14TE Breite
                                                                    

(10/2001) Omni-Cam setzt sich durch - GNT erhält den Zuschlag bei Ausschreibung:

Bei einer bundesweiten Ausschreibung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) setzt sich die Omni-Cam durch. GNT erhält den Zuschlag zur Lieferung von Systemen im Gesamtwert von über 150.000,- EUR.

 

Der Deutsche Wetterdienst bestellt in einem ersten Schritt Internet-Kamerasysteme der Omni-Cam Klasse zum Aufbau eines bundesweiten Netzwerks von Wetterbeobachtungskameras. Der Ausschreibung vorausgegangen war ein einjähriger, ausgiebiger Test mit einem Referenzsystem. Gegenüber anderen Internet-Kamerasystemen zeichnet sich die Omni-Cam durch ein umfangreiches Zubehörprogramm, volle Fernsteuerbarkeit über HTML Seiten, hohe Zuverlässigkeit/Verfügbarkeit und vorallem zwei schnelle DC-Servomotoren, die mit dem bewährten DCP-24 VISCA Controller von GNT präzise gesteuert werden aus.

                                                                    

(12/2000) Produktankündigung:

HA-III - fernsteuerbarer Videosender

HA-III CMP klein.jpg (7888 Byte)

Mit dem HA-III Modul führt GNT für das Jahr 2001 eine neue Produktkategorie im Unternehmensangebot ein. Weitere interessante Produkte werden im Laufe des Jahres folgen.
Das HA-III Modul mit ultraminiatur-Videokamera kann für bis zu 5 Jahre mit einer einzigen 9V Blockbatterie im stand-by Betrieb "schlafen". Über ein Fernsteuersignal im neuen störungsfreien 860MHz SRD-Band wird das Gerät aufgeweckt und sendet für max. 14 Stunden die Bilder der Videokamera. Alternativ zum Fernsteuersignal kann das Modul auch über einen Alarmeingang aufgeweckt werden. Diese Funktion ist ebenfalls über Funk ein- und ausschaltbar. Die Einschaltzeit für den Sender ist programmierbar.

Das HA-III Modul besteht aus dem Basisgerät mit Batterie, Videosender und Funkempfänger (Abmessungen ca. 60x26x25mm inkl. Batterie) und verschiedenen optionalen Videokameramodulen (Abmessungen ab ca. 15x16x16mm), die auf das Basisgerät direkt aufgesteckt oder über ein Flachbandkabel angeschlossen werden können. Zusätzlich wird auch ein miniatur Passiv-Infrarotdetektormodul mit dem Abmessungen ca. 14x13x13mm erhältlich sein.

Die Abmessungen Gerätes und die Stromversorgung über eine Batterie erlauben den unauffälligen Einbau in alltägliche Gebrauchsgegenstände, die andere Arten der Stromversorgung ausschliessen würden. Die einzigartige Möglichkeit der Funkfernsteuerung ermöglicht eine extrem lange Bereitschaftszeit, wenn ein Aufladen oder Austausch der Batterien nicht möglich ist.

Produktmerkmale:

  • Abmessungen nur ca. 60 x 26 x 25mm
  • Stromversorgung über 9V Blockbatterie
  • stand-by Betrieb für bis zu 5 Jahre
  • Fernsteuerung im 860MHz SRD Band
  • Sendebetrieb max. 14 Stunden (inkl. Videokamera)
  • verschiedene Videokameramodule verfügbar
  • Videosender (2,4GHz) mit Zulassung für Deutschland

Das HA-III Modul wird voraussichtlich in 03/2001 verfügbar sein. Die Abgabe erfolgt ausschließlich an Wiederverkäufer zum Zwecke des Exports oder an Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS).

                                                                    

(10/2000) Produktankündigung: FCBIX470_klein.jpg (3053 Byte) IOIF470.jpg (8381 Byte)
I/O Interface für SONY FCB-IX470 zur Umschaltung in den Infrarot-Modus und zur Anschaltung von IR-Scheinwerfern
die Problematik:

Die FCB-IX470(P) Videokamera von SONY ist eine kombinerte Farb- und Infrarot Videokamera. Die Umschaltung in den IR-Modus kann nur einen einzelnen Taster (IR Ein/IR Aus) an der Kamera oder ein entsprechendes Kommando auf der RS232 Schnittstelle erfolgen. Leider fehlt bei diesem Kameratyp die Möglichkeit, die Umschaltung über eindeutige Schalterzustände auszulösen, wie sie z.B. von Dämmerungssensoren kommen.

die Lösung:

Das I/O Interface von GNT wird einfach auf die RS232 Schnittstelle der FCB-IX470 Kamera gesteckt. Es ist für RS232 Kommunikation in beide Richtungen vollkommen transparent. Wird der Kontakt am I/O Interface geschlossen, so sendet das Gerät das entsprechende VISCA Kommando für den IR-Modus an die Videokamera. Beim Öffnen des Kontaktes wird hingegen das Kommando für den Farbmodus gesendet. Auf dem Interface befindet sich zusätzlich ein Relais mit 230V/2A Schaltleistung, das über VISCA Kommandos gesteuert werden kann. Hierüber kann z.B. ein IR-Scheinwerfer zugeschaltet werden. Die Adressierung am VISCA Bus erfolgt automatisch mit der gleichen Adresse wie die Videokamera selbst, so dass bis zu sieben Geräte an einer RS232 Schnittstelle gezielt angesprochen werden können. Das Interface wird dank eines innovativen Stromversorgungskonzeptes direkt über die RS232 Schnittstelle mit Strom versorgt (auch Relais).

besondere Merkmale:

  • Abmessungen nur 64 x 31 x 20mm (LxBxH)
  • Stromversorgung über Datenleitung
  • Eingang optisch entkoppelt
  • Relais 230V/2A
  • autom. Adressierung (VISCA)

Das I/O Interface wird voraussichtlich Ende 2000 verfügbar sein.

                                                               

(09/2000) Auftragsentwicklung:

wg10sm.jpg (6567 Byte)

Internet Wartungsgateway "WG10"
Im Auftrag eines namhaften deutschen Unternehmens entwickelt GNT ein sogenanntes "Internet Wartungsgateway". Das Gerät wird im Rechenzentrum des Kunden vor den Server geschaltet und zeigt im Falle einer Störung oder eines Wartungsintervalls eine Ersatzseite auf dem Browser des Clients an. Diese Umschaltung kann sowohl über Taster an der Frontseite, automatisch oder ferngesteuert über einen zweiten Netzwerkzugang erfolgen.

Die Sicherheit des Servers und angrenzender aktiver Netzwerkkomponenten sind bei der Entwicklung des Gerätes im Vorfeld durch einen unabhängigen Sachverständigen überprüft worden. Daher müssen spezielle Kriterien zur Freigabe durch den Kunden erfüllt sein:

Über den normalen Netzwerkzugang können keine Inhalte auf den embedded Server des Wartungsgateways überspielt werden. Dies ist nur über den isoliert aufgebauten zweiten Netzwerkzugang möglich. Nach einem Stromausfall ist ein sicheres Wiederanlaufen gewährleistet. Das Gerät verfügt daher über keine mechanischen Datenträger (Festplatte, Diskettenlaufwerk). Zusätzlich zum zweiten Netzwerkzugang für den Administrator ist ein geschützter Terminalanschluss vorhanden, der die initiale Konfiguration ohne Netzwerkzugang ermöglicht.

In einer späteren Variante testet das Wartungsgateway aktiv HTML Seiten auf dem entsprechenden Server und stellt so selbsttätig Fehlfunktionen fest. IP Pakete werden dann nicht mehr weitergeleitet, sondern die Anfragen werden vom Wartungsgateway mit dynamischen Wartungsseiten beantwortet.

besondere Merkmale:

  • Formfaktor 19 Zoll, 2HE
  • embedded CPU mit LINUX Betriebssystem
  • 100BaseT Ein- und Ausgänge
  • isolierter Wartungs- und Konfigurationszugang (Ethernet)
  • arbeitet ohne mechanische Laufwerke
  • max. Leistungsaufnahme nur 10 Watt

Das Wartungsgateway wird voraussichtlich Ende 2000 verfügbar sein.